SZ Magazin online

Deutsch lernen online …

Lies folgenden Artikel auf sz-magazin.de:
Wie es sich anfühlt, plötzlich nichts mehr zu sehen …
Unser Autor sieht so gut wie nichts. Das war nicht immer so, bis zu seinem 18. Lebensjahr konnte er wie jeder andere Teenager leben. In der ersten Folge seiner Kolumne »Von hier an blind« erzählt er von dem Moment, nach dem es für ihn nie wieder ganz hell wurde.
https://www.sz-magazin.de/von-hier-an-blind-wie-es-ist-nichts-zu-sehen/sehbehinderung-kolumne-sz-magazin-87089

SZ Magazin online LINK

yours

phb

Advertisements

Artificial Intelligence

https://www.podbean.com/media/share/pb-awtr7-ada711

Künstliche Intelligenz (KI)


Die Künstliche Intelligenz (KI) ist die bedeutsamste Errungenschaft seit Erfindung der Dampfmaschine bzw. der Eisenbahn, die das Industriezeitalter begründeten. Wir stehen heute an einem Grenz- oder besser Wendepunkt der Technik, vielleicht sogar der Menschheitsgeschichte: Nicht nur wird die KI alle Wertschöpfungsketten in der Wirtschaft verändern, sondern auch einen bestimmenden Einfluss auf unseren Alltag nehmen, auf unser gesellschaftliches und kulturelles Leben und auf das Wertesystem und die ethischen Ansprüche, die wir an unser Leben stellen. Kurz gesagt, der Mensch selbst wird sich durch die Künstliche Intelligenz verändern.

 

Rastlos und fiebrig treiben die USA und China und andere Laender die KI-Entwicklungen vorwärts und erkunden immer neue Anwendungen. Wer hier vorn liegt, wird die wirtschaftliche, politische und schließlich weltstrategische Vorherrschaft erlangen. Wissen ist Macht – nie traf dieses Wort des Philosophen Francis Bacon, Wegbereiters der Aufklärung, mehr zu als heute. Künstliche Intelligenz bedeutet also: Wissen ist Macht.

 

Wer beherrscht und wer kontrolliert die KI-Systeme der Zukunft? Wer verdient mit ihnen Geld? Wer setzt den selbstlernenden Maschinen Grenzen? Wer bestimmt ihre Standards und Werte: Wer ist der Herr über die Cyber-Welt? Wer entwickelt und bestimmt eine Ethik der Künstlichen Intelligenz?
Viele offene Fragen!

 

Deutsche Unternehmen und Institute spielen eine beachtliche Rolle in der KI-Forschung. Doch weit ehrgeizigere und erfolgreichere Projekte verfolgen die Amerikaner und die Chinesen: Diese sind im Besitz großer Vorkommen des wichtigsten Rohstoffs unserer Epoche, der Daten von 1,3 Milliarden Menschen, von denen fast 800 Millionen ständig im Netz unterwegs sind – jene werden angetrieben von den ruhmreichen und multimilliardenschweren Techno-Utopisten des Silicon Valley, von Amazon, Google, Microsoft und anderen. Deutschland aber droht bei der Entwicklung einer Zukunftstechnik dabei den Anschluss zu verlieren.

 

Deshalb ruft die BILANZ den „Deutschen KI-Preis“ ins Leben, unterstützt von einigen der innovativsten Unternehmen ihrer Branchen: von der Otto Group, von BMW, von Airbus und der Apeiron Investment Group. Mit der Unternehmensberatung McKinsey lobt die BILANZ darüber hinaus einen Nachwuchspreis aus.

Der „Deutsche KI-Preis“, den wir 2019 erstmals verleihen, soll dazu beitragen, dass die KI-Forschung gefördert, der Wissenstransfer in die Wirtschaft erleichtert und die Kommerzialisierung der KI verstärkt wird. Und so verstehen wir den „Deutschen KI-Preis“ auch als einen Beitrag für den Standort Deutschland und Europa.

 


Quelle: DIE WELT Online – Dez 2018 (vereinfachte Version)

Edited by Peter Bloecker

Burleigh Waters QLD Australia

p.bloecker (at) hotmail.com

 

More Business German Online here:


https://www.learngermanonline.org/german-for-business/

 

“Wir koennen nicht nur gute Sprache” in DIE WELT:

https://www.welt.de/Advertorials/deutscher-ki-preis/article190800061/Otto-Group-Wir-koennen-nicht-nur-gute-Sprache.html

Quote from The Guardian today …

Memorable lines

Theresa May:

The outcome of a long extension would be endless hours and days of this house carrying on contemplating its navel on Europe and failing to address the issues that matter to our constituents. This house has indulged itself on Europe for too long … [the British people] deserve better than what this house has given them so far.

Jeremy Corbyn:

Today marks 1,000 days since the referendum … this government has led the country into crisis, chaos and division. We’re legally due to leave the European Union in nine days’ time. Months of running down the clock and a concerted campaign of blackmail, bullying and bribery has failed to convince the house or the country that her deal is anything but a damaging national failure and should be rejected.

My comment: It is not her deal, it is the deal between the EU officials AND the British Government!

Pointing the finger at Theresa May and blaming her means three fingers are pointing back to Corbyn …

Yours

phb